Regionalressort unterstützt Entwicklung: Aufbruch für die Region Voitsberg
"ÖDK-Gründe entwickeln, Arbeitsplätze schaffen, Lebensqualität steigern"



Graz/Voitsberg (13. März 2017).- „Die Entwicklung der ÖDK-Gründe ist der Startschuss für den Aufbruch der Wachstumsregion Voitsberg. Hier werden wir gemeinsam mit den Gemeinden Voitsberg und Bärnbach Betriebe ansiedeln und Arbeitsplätze schaffen. Dafür müssen wir die Flächen aufschließen und international positionieren. Wir unterstützen die Region Voitsberg hier mit ganzer Kraft“, skizziert Michael Schickhofer, Landeshauptmann-Stv. und Landesrat für Regional- und Standortentwicklung, seine Ziele für die Region Voitsberg.

„Wir brauchen Jobs, von denen man gut leben kann. Wir brauchen Lebensqualität in der Region. Das alles macht ein gutes Leben aus. Ich tu‘ alles dafür, dass wir gemeinsam die Region Voitsberg zum Blühen bringen. Die Jungen müssen wieder eine Perspektive haben. Daher investieren wir ganz gewaltig in die Region Voitsberg. Jobs und Lebensqualität - darum geht's mir. Hier auf den ÖDK-Gründen mit insgesamt 245.000 Quadratmeter wollen wir unmittelbar in einem ersten Schritt bis zu zweihundert gute Jobs schaffen“, stellt Michael Schickhofer klar, in welche Richtung die Region Voitsberg gehen kann. Insgesamt werden jedenfalls rund 38 Millionen Euro investiert.


Nächste Schritte: Ausbau der B70 und Daten-Highway


„Außerdem wollen wir die B70 ausbauen und die Region besser an den Daten-Highway anbinden“, so Schickhofer. „Vor allem den jungen Menschen in der Region können wir damit wieder gute Perspektiven bieten“, freut sich Schickhofer.

Von der Landes- und Regionalentwicklung wurde das Areal als hochrangiger Wirtschaftsstandort eingestuft. Mit den Vertretern aus den Bereichen Wasserwirtschaft (A14), Verkehr (A16) und Regionalentwicklung (A17) wurden die notwendigen Maßnahmen abgestimmt. Die Projekte zu Hochwasserschutz und Verkehrserschließung sind seit April 2016 terminlich geplant. Im Rahmen des IWB-Calls des Regionalressorts 2016 werden bis 2018 56.000 Euro Fördergelder ausbezahlt. Aktuelle Maßnahmen sind die Erstellung von Bebauungsplänen durch die Gemeinden Bärnbach und Voitsberg für rund 50.000 Quadratmeter im nordwestlichen Bereich. Darüber hinaus kommen aus Bedarfszuweisungsmitteln für die Gemeinden Voitsberg und Bärnbach rund 1.250.000 Euro, damit die Arbeit an den ÖDK-Gründen schnellstmöglich beginnen kann.

Der Voitsberger Bürgermeister Ernst Meixner zeigt sich erfreut: „Insgesamt werden 38 Millionen Euro investiert. Das ist eine Riesenchance für die Region. Die Maßnahmen im Bereich des Straßenausbaus, Hochwasserschutzes und Betriebsansiedelungen werden die Arbeitslosigkeit weiter senken“, so Meixner, der gemeinsam mit seinen Bürgermeister-Kollegen Bernd Osprian (Bärnbach), Engelbert Köppel (Rosental) und Kurt Riemer (Maria Lankowitz) bei der Präsentation vertreten war. Osprian unterstreicht: „Für die Gemeinde Bärnbach ist dieses Projekt enorm wichtig. Die ÖDK-Flächen befinden sich zum Teil auf Bärnbacher Gemeindegebiet. Ich freue mich sehr über die enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde Voitsberg. Diese Maßnahmen werden 180 bis 200 neue Arbeitsplätze schaffen.“ Landtagsabgeordneter Karl Petinger abschließend: „Wir haben aktuell sinkende Arbeitslosigkeit in der Steiermark, diese Investitionen sind eine Zukunftschance für die Region, diesen positiven Trend fortzusetzen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.