Hundekotsackerlspender in Voitsberg

 

Die Verschmutzungen durch Hundekot werden leider nicht weniger und es gibt leider noch immer Hundehalter, welche den guten Ruf der rücksichtsvollen Hundehalter zerstören, indem sie ihre Hunde nicht an der Leine halten und das „Geschäft“ überall verrichten lassen – obwohl dies verboten ist, denn

 

Hundekot gehört NICHT
·         auf Gehsteige

·         auf Gehwege

·         auf Kinderspielplätze

·         in Sandkisten

·         in Fußgängerzonen

·         in Stadtgartenanlagen

·         öffentliche Sport- und Freizeitanlagen

·         vor Kindergärten oder Schulen

·         etc.

 

Nun hat sich die Stadtgemeinde Voitsberg dazu entschlossen, Hundehaltern bei der Einhaltung des § 3b Abs. 2 Landes-Sicherheitsgesetzt sowie des § 92 Abs. 2 Straßenverkehrsordung zu unterstützen, um damit die lästigen Hundekotverunreinigungen in unserer Gemeinde weitgehend zu vermeiden.

 

Im ganzen Stadtgebiet werden bzw. werden Hundekotsackbehäter angebracht und bestückt. Diese Säcke können von den Hundehaltern kostenlos entnommen werden und anschließend in den bereits vorhandenen Abfallbehältern entsorgt werden.

 

Nur mit gemeinsamem Verständnis kann ein reibungsloses Zusammenleben aller funktionieren. Es darf nicht sein, dass Hunde von Hundehassern verbal angegriffen werden, ebenso wenig aber darf es sein, dass manche Hundebesitzer sich nicht darüber im Klaren sind, dass mit der Hundehaltung auch Pflichten entstehen.

 

Was Hundebesitzer unter anderem beachten müssen:

Auszug aus dem Landes-Sicherheitsgesetz

§ 3b Halten von Tieren

(1) Die Halterinnen/Halter oder Verwahrerinnen/Verwahrer von Tieren haben diese in einer Weise zu beaufsichtigen oder zu verwahren, dass dritte Personen weder gefährdet noch unzumutbar belästigt werden.

(2) Die Halterinnen/Halter oder Verwahrerinnen/Verwahrer von Hunden haben dafür zu sorgen, dass öffentlich zugängliche, insbesondere städtische Bereiche, die stark frequentiert werden, wie z. B. Geh oder Spazierwege, Kinderspielplätze, Freizeitanlagen oder Wohnanlagen, nicht verunreinigt werden.

(3) Hunde sind an öffentlich zugänglichen Orten, wie auf öffentlichen Straßen oder Plätzen, Gaststätten, Geschäftslokalen und dergleichen, entweder mit einem um den Fang geschlossenen Maulkorb zu versehen oder so an der Leine zu führen, dass eine jederzeitige Beherrschung des Tieres gewährleistet ist.

(4) In öffentlichen Parkanlagen sind Hunde jedenfalls an der Leine zu führen. Ausgenommen sind Flächen, die als Hundewiesen gekennzeichnet und eingezäunt sind.

(5) Der Maulkorb muss so beschaffen sein, dass der Hund weder beißen noch den Maulkorb vom Kopf abstreifen kann.

(6) Der Maulkorb- oder Leinenzwang gilt nicht für Hunde, die zu speziellen Zwecken gehalten werden und die Sicherung des Hundes mit Maulkorb oder Leine der bestimmungsgemäßen Verwendung entgegensteht. Zu diesen Hunden zählen insbesondere Jagd-, Therapie- und Hütehunde sowie Diensthunde der Exekutive und des Militärs und Rettungshunde.

 

Auszug aus der Straßenverkehrsordnung

§ 92 Verunreinigung der Straße

(2) Die Besitzer oder Verwahrer von Hunden haben dafür zu sorgen, dass diese Gehsteige und Gehwege sowie Fußgängerzonen und Wohnstraßen nicht verunreinigen.

 

Auszug aus dem Tierschutzgesetz

§ 24a Kennzeichnung und Registrierung von Hunden

(3) Alle im Bundesgebiet gehaltenen Hunde, sind mittels eines zifferncodierten, elektronisch ablesbaren Microchips auf Kosten des Halters von einem Tierarzt kennzeichnen zu lassen. Welpen sind spätestens mit einem Alter von drei Monaten, jedenfalls aber vor der ersten Weitergabe so zu kennzeichnen.

 

Auszug aus der Gemeinde Hundeabgabenverordnung

§ 8 An- und Abmeldepflicht

(1)Der Erwerb eines abgabepflichtigen Hundes ist binnen zwei Wochen beim Gemeindeamt anzumelden. Neugeborene Hunde gelten mit Ablauf des dritten Monats nach der Geburt als erworben. Zugelaufene Hunde gelten als erworben, wenn sie nicht binnen einer Woche dem Eigentümer oder der Gemeinde übergeben werden.

(2)Jeder Hund, welcher angeschafft, abhanden gekommen oder eingegangen ist, muss binnen einem Monat nach dem Abgang beim Gemeindeamt abgemeldet werden. Im Falle der Veräußerung des Hundes sind bei der Abmeldung Name und Wohnung des Erwerbers anzugeben.

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.