Geburten

Achtung! Es sind nur Originaldokumente oder gerichtlich beglaubigte Kopien vorzulegen.

Beurkundung von Geburten

Für die Beurkundung der Geburt eines Kindes und die damit auszustellenden Urkunden und Bestätigungen sind nachstehende Dokumente dem Standesamt vorzulegen:

Verheiratete Mütter 
Standesamtliche Heiratsurkunde der Kindeseltern Staatsbürgerschaftsnachweise der Kindeseltern
amtliche Lichtbildausweise der Kindeseltern
Nachweis des Hauptwohnsitzes der Kindeseltern
Geburtsurkunden der Kindeseltern
Nachweis eines eventuellen akademischen Grades (Verleihungsurkunde oder inländische Personenstandsurkunde mit akademischem Grad)

Ledige Mütter  
Standesamtliche Geburtsurkunde der Kindesmutter Staatsbürgerschaftsnachweis der Kindesmutter
amtlicher Lichtbildausweis der Kindesmutter
Nachweis des Hauptwohnsitzes der Kindesmutter
Nachweis eines eventuellen akademischen Grades (Verleihungsurkunde oder inländische Personenstandsurkunde mit akademischem Grad)
Gleichzeitig wird empfohlen, dass der Vater des Kindes innerhalb von 3 Tagen beim Standesamt der Stadt Voitsberg wegen Anerkennung der Vaterschaft vorspricht. Sie ersparen sich dadurch Kostenund Behördenwege!
Vom Vater des Kindes sind mitzubringen:
1) Standesamtliche Geburtsurkunde
2) Staatsbürgerschaftsnachweis
3) amtlicher Lichtbildausweis
4) Nachweis des Hauptwohnsitzes
5) Nachweis eines eventuellen akademischen Grades (s. Mutter)

Geschiedene Mütter 
Standesamtliche Geburtsurkunde der Kindesmutter Staatsbürgerschaftsnachweis der Kindesmutter amtlicher Lichtbildausweis der Kindesmutter Nachweis des Hauptwohnsitzes der Kindesmutter Standesamtliche Heiratsurkunde der letzten Ehe Nachweis eines eventuellen akademischen Grades (Verleihungsurkunde oder inländische Personenstandsurkunde mit akademischem Grad)
Scheidungsurteil oder –beschluss (mit Bestätigung der Recht/Rechtskraftstempel)
Gleichzeitig wird empfohlen, dass der Vater des Kindes innerhalbvon 3 Tagen beim Standesamt der Stadt Voitsberg wegen Anerkennung der Vaterschaft vorspricht. Sie ersparen sich dadurch Kostenund Behördenwege!
Vom Vater des Kindes sind mitzubringen:
1) Standesamtliche Geburtsurkunde
2) Staatsbürgerschaftsnacheis
3) Lichtbildausweis
4) Nachweis des Hauptwohnsitzes
5) Nachweis eins eventuellen akademischen Grades (s. Mutter) 

Verwitwete Mütter 
Standesamtliche Geburtsurkunde der Kindesmutter Staatsbürgerschaftsnachweis der Kindesmutter (auf den letzten Ehenamenlautend).
amtlicher Lichtbildausweis der Kindesmutter
Nachweis des Hauptwohnsitzes der Kindesmutter
Standesamtliche Heiratsurkunde der letzten Ehe Nachweis eines eventuellen akademischen Grades (Verleinungsurkunde oder inländische Personenstandsurkunde mit akademischem Grad)
Liegt der Todestag des Ehemannes weniger als 300 Tage zürück, gilt das Kind als ehelich und ist der Staatsbürgerschaftsnachweis sowie die standesamtliche Geburtsurkunde des verstorbenen Ehemannes vorzulegen.
Liegt der Todestag des verstorbenen Ehemannes länger als 300 Tage zurück, gilt das Kind als unehelich.
Es wird empfohlen, dass der Vater des Kindes innerhalb von 3 Tagen beimStandesamt der Stadt Voitsberg wegen Anerkennung der Vaterschaft vorspricht. Sie ersparen sich dadurch Kosten und Behördenwege!
Vom Vater des Kindes sind mitzubringen:
1) Standesamtliche Geburtsurkunde
2) Staatsbürgerschaftsnachweis 
3) Nachweis des Hauptwohnsitzes
4) Nachweis eines eventuellen akademischen Grades (s. Mutter)

 Allgemeines

Es wird nochmals darauf aufmerksam gamacht, dass nur Original-Dokumente vorzulegen sind. Für weitere Fragen steht Ihnen das Standesamt der Stadt Voitsberg gerne zur Verfügung.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.