Pflegenden Angehörigen kann nach Maßgabe der für diesen Zweck zur Verfügung stehenden Mittel bei Vorliegen einer sozialen Härte eine Zuwendung gewährt werden.

Voraussetzungen für die Gewährung einer Zuwendung:

Der Antragsteller pflegt überwiegend seit mindestens einem Jahr als naher Angehöriger 
eine pflegebedürftige Person, der zumindest ein Pflegegeld der Stufe 3 gebührt
oder
eine nachweislich demenziell erkrankte pflegebedürftige Person, der                  zumindest ein Pflegegeld der Stufe 1 gebührt
oder
eine pflegebedürftige minderjährige Person, der zumindest ein Pflegegeld der Stufe 1 gebührt.

Der Antragsteller ist an der Erbringung der Pflegeleistung wegen Krankheit, Urlaub oder aus sonstigen wichtigen Gründen verhindert.

Personen, die ein Pflegegeld nach dem Bundespflegegeldgesetz erhalten, richten ihre Anträge unter Anschluss der erforderlichen Unterlagen an die örtliche zuständige Landesstelle des Bundessozialamtes.
Informationen: www.basb.bmsg.gv.at

Personen, die ein Pfegegeld nach dem Stmk. Pflegegeldgesetz beziehen, bringen ihre Ansuchen bei der Gemeinde ein, in der der Antragsteller seinen Angehörigen betreut.
Informationen: www.soziales.steiermark.at 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.