Aktuelles
Aktuelles

5 x Gold in Voitsberg für Vertreter von Einsatzorganisationen

Bürgermeister Ernst Meixner begrüßte am Donnerstag, den 21. März 2019 im Rathaus der Stadt Voitsberg fünf Führungskräfte unserer Einsatzorganisationen, um diese in einem würdigen Rahmen zu ehren.

Zahlreiche Ehrengäste wohnten dieser feierlichen Stunde bei: Bezirkshauptmann Mag. Hannes Peißl, LAbg. Karl Petinger, Kaplan Adrian Aileni, Vizebürgermeister Kurt Christof, Finanzstadtrat Franz Sachernegg, Stadtrat Markus Leinfellner, Stadtamtsdirektor Gernot Thürschweller, Vertreter des Bezirks- und Postenkommandos der Polizei, Abordnungen der FF Voitsberg, der Wasserrettung, des Bereichsfeuerwehrverbandes, des Roten Kreuzes Voitsberg-Köflach und zahlreiche Voitsberger Gemeinderäte. Besonders wurden die Angehörigen der Ausgezeichneten begrüßt.
Musikalisch umrahmt wurde dieser Festakt von einem Bläserensemble der Bergkapelle Hödlgrube-Zangtal.

Ohne den ehrenamtlichen Einsatz vieler Bürgerinnen und Bürgern wäre vieles nicht möglich. Daher darf man dafür unendlich dankbar sein, könnten diese Leistungen aus den Gemeindebudgets niemals bezahlt werden. Bürgermeister Meixner freute sich, dass in unserer Stadt und in der Region sehr sehr viele ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger vor allem in unseren Einsatzorganisationen tätig sind. Stellvertretend für die Einsatzorganisationen galt es, engagierte Menschen und Führungskräfte besonders hervorzuheben und auszuzeichnen. Jede einzelne der fünf Persönlichkeiten, die mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Stadt Voitsberg geehrt wurden, verfügt über einen ausführlichen Lebenslauf in Ausbildung, Funktion und Leistung.


Dipl. Ing. Mag (FH) Kurt Rath, Landesleiter der Steirischen Wasserrettung

„Sicherheit am Wasser ist unsere Kompetenz“ - ist das Motto der Steirischen Wasser-Rettung. Ihre Tätigkeiten reichen unter anderem von Sicherung von Badestellen durch den Wasserrettungsdienst;
Aus- und Fortbildung im Schwimmen und Rettungsschwimmen bis zur Überwachung bzw. Sicherung von Aktivitäten im Rahmen des Wassersportes und vieles mehr.
Schwerpunkt seiner ehrenamtlichen Tätigkeit ist die Steirische Wasserrettung, deren Landesleiter und Geschäftsf. Bezirksstellenleiter er seit 2006 ist. Die Gestaltung der Bezirksstelle – ein Um- und Ausbau eines desolaten Gebäudes, die Anschaffung entsprechender Ausrüstungen, der Ankauf von Fahrzeugen und Booten, das alles hat Kurt Rath in den letzten Jahren mit viel Eigeneinsatz und auch Unterstützung seiner Mitglieder und seiner Familie geschafft und dafür gesorgt, dass die Steirische Wasserrettung zur vom Land Steiermark anerkannten Einsatzorganisation aufgestiegen ist.


Direktor Mag. Aldo Striccher, Bezirksgeschäftsführer des Österreichischen Roten Kreuzes

Mit der Kraft der Menschlichkeit, menschliches Leid lindern – oder man könnte auch sagen „Aus Liebe zum Menschen“ – diese Motive sind der Grundbaustein dafür, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes tagtäglich und rund um die Uhr für das Wohl der Bevölkerung im Bezirk bereitstehen und unterwegs sind. Aldo Striccher ist seit 1998 Bezirksgeschäftsführer unserer Bezirksstelle Voitsberg-Köflach, war bis 2015 auch Bezirksrettungskommandant und ist seit 2015 aufgrund seiner Kompetenzen auch Bezirksgeschäftsführer der Bezirksstelle Knittelfeld.    
Sein Ausbildungsbereich und seine Qualifikationen wie betriebswirtschaftliche und organisatorische Leitung eines Betriebes, Personalentwicklung, Kommunikation, Konfliktmanagement, Selbstmanagement oder Führung – waren besonders in Extremsituationen für die Entwicklung unserer Bezirksstelle Voitsberg-Köflach mehr als wichtig.

Auch die Freiwilligen Feuerwehren sind als Einsatzorganisation Rückgrat des ehrenamtlichen Engagements, vor allem Garanten für unsere Sicherheit und sorgen im Ernstfall für unbürokratische und selbstverständliche Hilfe. Aber auch sie brauchen eine funktionierende Struktur, Verantwortliche, die gemeinsam mit ihren Teams für eine effiziente, klaglose Koordinierung und Abwicklung der vielen Einsätze sorgen. Ihnen gilt heute unser besonderer Dank. Deshalb wurden aus der Feuerwehrfamilie drei Säulen des Feuerwehrwesens ausgezeichnet.


Brandrat Ing. Klaus Gehr, Kommandant der Stadtfeuerwehr Voitsberg

Ing. Klaus Gehr ist Brandrat seit 2018, Bereichsbeauftragter für technische Dienste, FuB.-Kommandant seit 2017, Kommandant von 1997-2002, Kommandant unserer FF Voitsberg seit 2012
Seine Motivation als Feuerwehrmann. In Not geratenen Mitmenschen zu helfen, Menschen in den ersten Minuten ihrer Notsituation das Gefühl zu vermitteln „mir wird geholfen“.
Die Motivation für das Amt des Feuerwehrkommandanten:
Sein Bestreben war und ist es, eine modernst ausgestattete Feuerwehr mit einer top ausgebildeten sowie hoch motivierten Mannschaft aufzubauen, um bei einem Notfall den komplexen Anforderungen der heutigen technisierten Zeit gewachsen zu sein und den Menschen rasch und effizient helfen zu können. Eine seiner größten Herausforderungen war 1997 die Übernahme der Freiwilligen Feuerwehr Voitsberg (nach seinem Vater), der Umzug in das neue Rüsthaus und damit verbunden eine umfangreiche Erneuerung der Organisation der Wehr nach einem tiefgreifenden Generationswechsel in der Mannschaft.


ABI Alfred Jauk, Abschnittsfeuerwehrkommandant im BFV Voitsberg, Abschnitt 2

Voitsberg ist Teil des Bereichsfeuerwehrverbandes Voitsberg, der sich wiederum in 4 Abschnitte gliedert. Für die Feuerwehren des Abschnittes 2 (Afling, Bärnbach, Geistthal, Kainach, Krems, Södingberg, Stallhofen und Voitsberg) ist seit 2009 ABI Alfred Jauk zuständig und war von 2002 bis 2012 auch Kommandant der FF Voitsberg. Er besuchte zahlreiche Kurse und Lehrgänge in der Feuerwehr–und Zivilschutzschule in Lebring. Auszeichnungen des Bereichs- Landes- und Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes zeugen von seinem vorbildlichen Einsatz im Feuerwehrwesen. Seit über 30 Jahren hält er Vorträge in der Entstehungsbrandbekämpfung. In dieser Zeit wurden tausende Schüler und Personen ausgebildet und geschult – dafür gebührt ABI Alfred Jauk besondere Anerkennung und er wurde mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Stadt Voitsberg geehrt.


Landesfeuerwehrrat Engelbert Huber

Dass unsere Feuerwehren heute so gut ausgerüstet und einsatzbereit sind, verdanken sie in hohem Maße dem Bürgermeister von Mooskirchen, Landesfeuerwehrrat Engelbert Huber.
Seine vielen mit Erfolg absolvierten Kurse, Seminare, Auszeichnungen, erfolgreichen Tätigkeiten in den verschiedensten Ausschüssen, Gremien und als Führungskraft beweisen, wie sehr sein Herz für die Freiwillige Feuerwehr und die Einsatzorganisationen schlägt. Befördert wurde Bgm. Landesfeuerwehrrat Engelbert Huber 2001 zum Brandrat und 2012 zum Oberbrandrat - als Landesfinanzreferent wurde er 2013 zum Landesfeuerwehrrat ernannt. In diese Zeit fällt auch seine Unterstützung für unsere Feuerwehren vor Ort. Offenes Ohr, Verständnis, klare Haltung – das zeichnet LFR Engelbert Huber aus.


Viele Bereiche unserer Gesellschaft funktionieren nur deshalb, weil Menschen oftmals unter Einsatz ihres eigenen Lebens anderen Menschen helfen und sie vor Gefahren schützen. Diese "Helden des Alltags" bekommen für ihre Mühen keinen Euro bezahlt. Sie setzen ihr Leben aus der Pflicht, andere aus Notlagen zu befreien, ein. Feuerwehr, Rotes Kreuz, Wasserrettung und viele andere Organisationen sind unverzichtbare Elemente unserer Gesellschaft. Stellvertretend für sie wurden die Führungskräfte ausgezeichnet.

Bgm. Meixner bedankte sich bei allen Geehrten für ihr Wirken, Ihren Einsatz und ihre Bereitschaft, rund um die Uhr für ihre Mitmenschen in Notsituationen sofort zur Stelle zu sein. Weiters verwies Meixner auch stolz darauf, dass er als Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes, als Ehrenhauptbrandinspektor der Freiwilligen Feuerwehr Voitsberg und als Präsident der Steirischen Wasserrettung bescheidener Teil der Einsatzorganisationen sein darf.

Namens der Geehrten bedankte sich abschließend LFR Engelbert Huber für die ehrenvolle Auszeichnung.

Text: StG VO, Walter Ninaus
Fotos: Walter Ninaus

Sidebar Anzeigen
Sidebar Ausblenden
Menü Menü
A A+ A++
Kontrast

Kontrast-Modus Beenden